fbpx

Allergenkennzeichnung – Teil 1/2

Allergenkennzeichnung ist Pflicht!

Um Verbraucher zu schützen und korrekt zu informieren, muss die Verwendung bestimmter Zutaten, die allergische oder andere Unverträglichkeitsreaktionen auslösen können, stets angegeben werden.

Es müssen die 14 häufigsten Auslöser von Allergien und Unverträglichkeiten stets angegeben sein

Neu ist ebenfalls das Allergene bei unverpackten Waren (z.B. bei der Bedienungstheke oder in einem Selbstbedienungs-Häuschen) verpflichtend ist.

Sind in Ihrem Betrieb Kreuzkontaminationen mit Allergenen möglich? Das Risiko ist zwar gering, aber Sie können es nicht ausschliessen? Dann müssen auch diese Allergene auf dem Etikett angegeben werden.

Wir informieren Sie im zweiten Teil über die wichtigsten Vorgaben und was Sie hierzu beachten müssen. Sie sehen dort einige Beispiele und erfahren mehr über Kreuzkontaminationen und wie Sie diese verhindern oder ausschliessen können. Erfahren Sie von uns was Sie über Allergene und deren Kennzeichnung wissen müssen.

Mit diesen Informationen bieten wir unseren Kunden einen Mehrwert über den Verkauf unserer Maschinen hinaus. Als ausgewiesene Experten im Lebensmittelbereich mit langjähriger Erfahrung vom Start-Up bis hin zu leitenden Positionen bei börsennotierten Lebensmittelkonzernen. Wir wissen worauf es ankommt, können Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen und unterstützen Sie auf dem Weg in die Selbstständigkeit, Ihrem neuen Geschäft oder der Erweiterung Ihrer landwirtschaftlichen Aktivitäten.

Lesen Sie hier unseren geschützten zweiten Teil der Allergenkennzeichnung: Zweiter Teil Allergenkennzeichnung für Kunden der Firma Oeltech Maschinenbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.